Raiffeisen Konjunkturgespräch: „Stimmung ist die halbe Konjunktur.“

Die ersten Sonnenstrahlen am Konjunkturhorizont ließen beim Raiffeisen Konjunkturgespräch in Raaba Zuversicht aufkommen. Gleichzeitig wurde klar, dass auf dem Weg zu mehr Wachstum noch viele Herausforderungen für die Bundesregierung anstehen.

 

IV-Ökonom Christian Helmenstein, Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, IV-Präsident Jochen Pildner-Steinburg, Raiffeisen-General Martin Schaller

Vizekanzler Reinhold Mitterlehner nannte die Themen Entbürokratisierung, Forschung und Bildung als dringendste Themen und wiederholte die Notwendigkeit eines „New Deals“ in der Zusammenarbeit der Bundesregierung. 

Raiffeisen-Generaldirektor Martin Schaller forderte ein „Sabbatical für Regulierer“, um Bürokratie abzubauen und kündigte eine Starthilfe für Jungunternehmer an. IV-Präsident Jochen Pildner-Steinburg erwartet sich von der Bundesregierung einen Schub für mehr Vertrauen in den Wirtschaftsstandort Österreich. Und IV-Chefökonom Christian Helmenstein bestätigte einen „stillen Umschwung zum Guten“, der in der Allgemeinheit allerdings so nicht wahrgenommen würde.

Mitterlehner: Schlanker Staat und Investitionen in Forschung, Bildung, Digitalisierung 
„Wir haben die Botschaft der letzten Wochen verstanden“, betonte der Vizekanzler und stellte die Schwerpunkte der künftigen Regierungsmaßnahmen vor: Es sind dies die Themen Deregulierung und Abbau der Bürokratie, Forschung und Bildung sowie massive Anstrengungen in Richtung Digitalisierung. Die schlechte Stimmungslage in Österreich führt Mitterlehner vor allem auch auf das Flüchtlingsthema zurück, das eher „Ängste in der Gesellschaft“ aufbaute. Nun gelte es, auf positive Signale – wie das erwartete Wachstum von 1,6 Prozent in 2016 und die Verbesserung Österreichs im internationalen IMD Standortranking um zwei Plätze auf Rang 24 – aufzusetzen.

Schaller: „Brauchen keine Superhelden, sondern Menschen mit Bodenhaftung“
Der Raiffeisen-Generaldirektor lobte die steirische Reformpartnerschaft als Vorbild für die Bundesregierung. Schaller: „Wir brauchen keine Superhelden in der Bundesregierung, sondern Menschen mit Bodenhaftung, die die Ärmel hochkrempeln. Diese sollte über Kompromisse hinauskommen zu echten Lösungen.“ An konkreten Maßnahmen wünscht sich der Raiffeisen-General ein „Sabbatical für Regulierer“, um unnötige Belastungen für Unternehmen abzubauen. „Wir setzen bei uns selbst an und werden in Kürze eine Starthilfe für Jungunternehmer anbieten.“ Dies sei eine Ergänzung zu den klassischen Finanzierungen  von 7,2 Millionen Euro, die Raiffeisen Steiermark täglich an Krediten vergibt.

Pildner-Steinburg: „Vertrauen in Standort entsteht nur durch konktretes Handeln“
Der IV-Präsident warnte vor zu optimistischen Erwartungen, etwa durch das verbesserte Standortranking Österreichs. „Wir brauchen mehr Vertrauen in den Wirtschaftsstandort Österreich und dazu konkrete Signale durch die Regierung.“ Wie Mitterlehner sieht Pildner-Steinburg die Digitalisierung als wesentliches Zukunftsthema. „Wir müssen anerkennen, dass es bei der Digitalisierung auch Ängste bei den Arbeitnehmern gibt. Nur durch Qualifizierung und offensives Zugehen auf diese Thematik können wir diesen begegnen und die Chancen nützen.“

Helmenstein: „Reformen zahlen sich aus.“
Der Chefökonom der Industriellenvereinigung brach eine Lanze für mutige Reformen und nannte etwa Zypern als Positiv-Beispiel. „Wer die anstehenden Herausforderungen tatsächlich angeht, wird vom Markt mit Vertrauen belohnt. Dieses Vertrauen mündet schließlich in Wachstum und Beschäftigung.“ Die Ausgangslage für Österreich sei grundsätzlich gut, denn es gäbe einen „stillen Umschwung zum Positiven“, der in der breiten Bevölkerung allerdings so nicht wahrgenommen würde. In Bezug auf die weitere Entwicklung der Realzinsen drückte der Ökonom die Erwartungen: „Wir werden wohl kaum noch positive Realzinsen sehen. Wir leben in einer anderen Welt als noch vor zehn Jahren.“

 

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild