Mittelaufstockung für Elementarbildungsplätze wichtiges Signal

Die heute von der Landesregierung beschlossene Aufstockung der Bundesmittel auf insgesamt 35 Millionen Euro für den Ausbau der Elementarbildungsinfrastruktur bis 2022 ist aus Sicht der Jungen Industrie (JI) Steiermark sehr zu begrüßen.

„Eine flexible Kinderbetreuung zeichnet einen modernen Wirtschaftsstandort mit aus und erleichtert die Verfügbarkeit von Fachkräften. Für die Steiermark ist die Mittelaufstockung daher ein wichtiges Signal, haben wir doch in der Verfügbarkeit von Elementarbildungsplätzen noch deutlichen Aufholbedarf gegenüber anderen Bundesländern.“, so Santner. Positiv zu werten ist auch die beschlossene Verwaltungsvereinfachung bei der Bedarfsprüfung, die den Ausbau der Infrastruktur deutlich erleichtern wird.

Ein kürzlich von der JI Steiermark vorgelegtes Lösungspapier rund um Vereinbarkeit und Kinderbetreuung thematisiert neben dem Ausbau der Elementarbildungsinfrastruktur vor allem auch die Bewusstseinsbildung sowie gemeindeübergreifende Kooperationen. Santner ergänzt: „Mehr und flexiblere Betreuungsplätze sind jedenfalls ein Muss und ganz klar die Basis einer modernen Kinderbetreuung. Wir müssen das Thema Vereinbarkeit aber umfassend denken, um langfristige Chancengleichheit für Kinder und Wahlfreiheit für Eltern zu erreichen.“

Das Lösungspapier der JI Steiermark steht hier zur Verfügung.

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild