Arbeit braucht das Land! Schulterschluss statt Klassenkampf - jeder zweite Arbeitslose zu gering qualifiziert

Arbeiterkammer Präsident Josef Pesserl und der Präsident der Industriellenvereinigung Steiermark Jochen Pildner-Steinburg diskutierten beim DiensTalk über Ursachen und Auswege.

AK-Präsident Josef Pesserl im Gespräch mit IV-Präsident Jochen Pildner-Steinburg

Hauptproblem strukturelle Arbeitslosigkeit
Die hohe Arbeitslosigkeit ist ein Dauerbrenner in der politischen Diskussion. Derzeit sind rund 450.000 Personen in Österreich als arbeitslos vorgemerkt. Jochen Pildner-Steinburg mahnte, dass man sich keine Hoffnung machen darf, öffentliche Ausgaben könnten die Arbeitslosigkeit stark senken. Hauptproblem sei die strukturelle Arbeitslosigkeit, denn noch immer sind schlecht qualifizierte Menschen am meisten von Arbeitslosigkeit betroffen. 19 Prozent der Bevölkerung sind Pflichtschulabsolventen und für 50 Prozent der Arbeitslosigkeit verantwortlich. Entschieden entgegnete er den Vorwurf, dass alle Unternehmen „saftige“ Gewinne erwirtschaften würden. „In der Steiermark haben wir keine Großstruktur an Unternehmen, sondern wir sind kleinstrukturiert.“, so Pildner-Steinburg, der den Vergleich mit Großkonzernen für unseriös hält und inhaltlich die Ergebnisse der diesbezüglichen Arbeiterkammer-Studie als nicht nachvollziehbar zurückweist. Er gab zu bedenken, dass die Erträge der steirischen Unternehmen aufgrund der schwierigen Wirtschaftslage zurück gegangen sind und dennoch versucht wird, die Beschäftigung stabil zu halten.

Krise hat zu Job-Verlusten geführt
Josef Pesserl zeigte sich ob der Entwicklung der Arbeitslosenzahlen besorgt. Nach seinen Aussagen führte die Krise zu Arbeitsplatzverlusten, welche sich durch das Handeln der Politik noch verschärften. Die Sparmaßnahmen der Regierung hätten dazu geführt, dass sich Verunsicherung breit gemacht hat. Er zeigte sich überzeugt: „Gerade in dieser Zeit müssen öffentliche Investitionen getätigt werden.“ Für Pesserl liege es an der Politik, ob sich diese Situation zum Positiven verändert oder ob sie sich noch verschärft.

Steuerreform für mehr Beschäftigung
Ein Weg um mehr Beschäftigung zu erreichen ist für Pesserl die Reduktion der Besteuerung von Löhnen und Gehältern. „Die Steuerreform ist mehr als überfällig. Mehr Netto vom Brutto stärkt die Nachfrage und sichert und schafft Arbeitsplätze“, so Arbeiterkammer-Präsident Pesserl. Für ihn trägt die Politik Mitschuld an der hohen Arbeitslosigkeit. Diese Haltung bezeichnete Pildner-Steinburg als paradox: „Ich gebe zu bedenken, dass noch nie so viele Vertreter der Arbeiterkammer und des ÖGB wie jetzt im Parlament und in der Regierung gesessen sind.“ Für ihn sei es auch ein Mythos, dass im Staate gespart wird. Es gebe kein Budget, das niedriger gewesen wäre als das vorhergehende. Für neue Schulden ist Pildner-Steinburg nicht zu haben: „Neue Schulden sind fahrlässig, das kann man nicht tun!“ Rasches Handeln ist jedenfalls gefordert. In einer kleinen, offenen Volkswirtschaft wie Österreich entscheidet die Wettbewerbsfähigkeit über die Arbeitsplätze. „Der Technologievorsprung unserer Unternehmen kann die Abgabenquote von 43 Prozent nicht länger kompensieren“, sagte Pildner-Steinburg.

IV-IconInformationen zum Beitrag



IV-IconVerwandte Themen


Arbeit, Soziales & Gesundheit

Qualifizierungsförderung für Beschäftigte

Mit kompetenten Mitarbeitern wettbewerbsfähig bleiben

Arbeit, Soziales & Gesundheit

Herausfordernde Situation am Arbeitsmarkt

Die konjunkturelle Lage sorgt für steigende Arbeitslosenzahlen in der Steiermark. Gebot der Stunde ist die betriebsnahe F...

Arbeit, Soziales & Gesundheit

Das ist nicht unsere Zukunft!

Es ist ein höchst absonderliches Ansinnen, das jüngst über diverse Medienberichte bekannt wurde: Konzerne zahlen jungen F...

Arbeit, Soziales & Gesundheit

Stahlwerksschlacke: Beschluss der Landesregierung sichert 1.600 Arbeitsplätze in der Steiermark

Landesregierung reagiert auf Expertengipfel im Umweltbundesamt und lässt die Verwendung von Stahlwerksschlacke im Straßen...

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild