Digitale Qualifizierung – jetzt maßgeschneidertes Angebot nutzen

Qualifizierungsmaßnahmen begleiten lebenslang und haben gerade Hochsaison. Vor allem jene, die ins Feld der Digitalisierung reichen und somit fit für neue Prozesse und Geschäftsmodelle machen.

Die Industriellenvereinigung Steiermark (IV) hat unter ihren Mitgliedern den betrieblichen Qualifikations- und Kompetenzbedarf im Bereich der Informatik erhoben. Darauf aufbauend wurde von der Fachhochschule Joanneum ein eigenes Kursprogramm entwickelt, das ab sofort für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Unternehmen zur Verfügung steht und von AMS und SFG gefördert werden kann. Infos und Kurse

Von ersten Programmierungskenntnissen, über IT Sicherheit bis hin zu Mobile Development werden in kompakten Einheiten digitale Skills vermittelt. Für Betriebe können die Fördermöglichkeiten im Rahmen der Kurzarbeit sowie des Digitalisierungsverbundes das FH-Kursangebot besonders attraktiv machen. „Die Digitalisierung schreitet massiv voran - fachkundige Schlüsselkräfte bleiben ein zentraler Aspekt in der Umsetzung neuer Prozesse und Geschäftsmodelle. Mit diesem Angebot liegt eine kompakte und vor allem praxisorientierte Aus- und Weiterbildungsmöglichkeit vor, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie auch Unternehmen bestmöglich für ein Durchstarten in und nach der Pandemie rüstet.“ so Stefan Stolitzka, IV-Steiermark Präsident.

Das Wirtschaftsressort des Landes unterstützt die Qualifizierungsmaßnahmen seitens der SFG. „Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung weiter beschleunigt. Die Nachfrage der Betriebe nach Fachkräften mit digitalen Kompetenzen ist dementsprechend groß. Wir müssen hier gemeinsam an einem Strang ziehen und die heimischen Unternehmen unterstützen. Das neue Kursprogramm von IV-Steiermark und FH JOANNEUM leistet dazu einen wichtigen Beitrag“, so Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Die Fördermöglichkeiten für Betriebe bietet aber nicht nur der Digitalisierungsverbund, „auch im Rahmen der Kurzarbeit kann das Weiterbildungsangebot subventioniert werden. Derzeit befinden sich 550 steirische Industriebetriebe in Kurzarbeit und können für Weiterbildungsmaßnahmen dieser Art sogar bis zu 60 Prozent Förderunterstützung erwarten“, ergänzt AMS-Chef Heinz Snobe.

Das vorliegende Weiterbildungsprogramm rund um Digitalisierung wurde von der Fachhochschule Joanneum gemeinsam mit der IV-Steiermark entwickelt und steht ab sofort unter steiermark.iv.at/weiterbildung zur Verfügung. Anmeldungen sind noch bis Ende Jänner möglich. Teilnehmen können sowohl Einzelpersonen als auch ganze Teams eines Unternehmens. Die Geschäftsführer der FH JOANNEUM Martin Payer und Karl-Peter Pfeiffer: „An der FH JOANNEUM beschäftigen wir uns in Lehre und Forschung seit vielen Jahren mit Digitalisierung. Industrie 4.0 ist heute schon Realität und die Entwicklung geht ständig weiter: Themen wie Big Data und künstliche Intelligenz (KI) sind für Unternehmen Herausforderung und Chance. Es braucht Expertinnen und Experten, die sich in der Welt der Digitalisierung auskennen. Es freut uns, dass wir die Expertise der FH JOANNEUM im Bereich Digitalisierung für die Qualifizierungsoffensive von Industriellenvereinigung, AMS und SFG einbringen können und wünschen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg.“

Angebot und Anmeldung unter steiermark.iv.at/weiterbildung

 

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild