Danke und Appell: Gemeinsam Produktion und Wirtschaft aufrechterhalten - Aus der Gesundheitskrise keine Sozial- und Wirtschaftskrise werden lassen

Gemeinsam richten sich Wirtschaftskammer Steiermark Präsident Josef Herk und Industriellenvereinigung Steiermark Präsident Georg Knill heute an die Öffentlichkeit:

moderner Industriebetrieb

Herk und Knill betonen, dass die Gesundheit aller Menschen in der Steiermark oberste Priorität habe und Arbeitgeber und Arbeitnehmer gemeinsam dazu beitragen, diese zu schützen.

„Den mittel- und langfristig wichtigsten Beitrag müssen wir gerade jetzt aber auch für die Erhaltung unserer wirtschaftlichen Grundlage leisten. Daher unser Appell an alle, die in der Wirtschaft – im Lebensmittelhandel, in den Apotheken, in der Betreuung, in der Industrie, im produzierenden Gewerbe, im notwendigen Baubereich und vielem mehr gebraucht werden: Bitte gehen Sie zur Arbeit. Sie tragen dazu bei, dass wir einen wirtschaftlichen Mindeststandard und damit die Versorgungen des Landes aufrechterhalten können. Für Ihren Schutz wird Sorge getragen – so können Arbeitnehmer und Arbeitgeber gemeinsam die Steiermark gut durch die Krise führen.“, so Herk und Knill.

„Danke an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in steirischen Unternehmen. Gemeinsam können wir dafür sorgen, dass aus der Gesundheitskrise nicht auch eine Wirtschaftskrise mit langfristigen Folgen wird.“, so Knill und Herk.

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild