Neue FH Studienplätze in Steiermark treffen auf hohen Bedarf der Industrie

FH Campus 02 und FH Joanneum sichern sich insgesamt 70 der bundesweit 330 neuen Fachhochschul-Studienplätze. Die IV-Steiermark sieht darin einen wichtigen Schritt um dem Fachkräftemangel mittelfristig zu entgegnen. Zumal sich die neuen Angebote mit dem Bedarf der steirischen Industrie sehr gut decken.

Die Forcierung technischer Ausbildungen wird seitens Industriellenvereinigung Steiermark (IV) als einer der Schlüsselfaktoren gegen den Fachkräftemangel erachtet. Besonders erfreut zeigt man sich daher über das erfolgreiche Einwerben neuer MINT-Studiengänge durch die steirischen Fachhochschulen. „Wir freuen uns mit den beiden Hochschulen FH Campus 02 und FH Joanneum, dass sie in der Vergabe neuer Studienplätze durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung derart erfolgreich waren.“, betont IV-Steiermark Präsident Georg Knill. Knill hebt hervor, dass sich die Angebote der neuen Studienplätze zu den Themen „Business Data Science“, „System Test Engineering“ und „Industrielle Mechatronik“ optimal mit dem Bedarf der heimischen Unternehmen decken und dringend benötigt werden. „Der Erfolg der beiden Fachhochschulen bestätigt auch deren guten Weg der Kooperation mit der steirischen Industrie, der seit Jahren erfolgreich beschritten wird.“, so Knill.

Der IV-Steiermark Präsident sieht in den neuen Angeboten auch eine Attraktivierung des Industrie- und Bildungsstandortes Steiermark. „Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken sind die 70 neuen Studienplätze ein wichtiger erster Schritt. Gleichzeitig gilt es, den Ausbau des MINT-Angebots an den steirischen Fachhochschulen weiter zu forcieren.“, appelliert Knill abschließend an das Bundesministerium.

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild