PIA Hochschultage - Nachwuchsförderung auf höchstem Level

Für Johannes Linden, Geschäftsführer der PIA Automation Austria, ist Nachwuchs-förderung ein zentrales Thema: „Es geht darum, Schüler und Studierende für Technik, aber auch für das Business generell zu begeistern“.

Studierende der Karl-Franzens-Universität Graz in Begleitung von Robert Rybnicek (2.v.r.) zu Besuch bei Johannes Linden (Mitte).

Daher ist es ihm ein Anliegen, einerseits die Pforten der PIA Austria für alle interessierten Jugendlichen zu öffnen, andererseits sein Wissen und seine Erfahrungen als Vorstand einer Un-ternehmensgruppe mit ihnen zu teilen. Nach dem Motto „Bringing business and ac-ademia together“ fanden am 4. und 12. Juni die PIA Hochschultage in Grambach statt. Studierenden der Karl-Franzens-Universität Graz und TU Graz wurde die Möglichkeit geboten, in die Welt eines Industriebetriebs einzutauchen und auf den Erfahrungsschatz des CEOs zuzugreifen.


Diese Initiative wurde im Rahmen der PIA Foundation durchgeführt. PIA Automa-tion ist eine internationale Unternehmensgruppe, die mit insgesamt 9 Standorten weltweit agiert. Als erfolgreicher Konzern sind wir davon überzeugt, dass unterneh-merisches Handeln und Denken fest mit einer gesellschaftlichen Verantwortung verbunden ist. Wir unterstützen daher Aktivitäten, die zum Gemeinwohl der Gesell-schaft beitragen und widmen uns dabei folgenden Themenbereichen:

  • Proaktiver Support von Wissenschaft und Forschung
  • Inspiration und Unterstützung junger Talente
  • Aufbau und Förderung einer gesunden Gesellschaft

Mit den PIA Hochschultagen wird die Brücke zwischen dem Support der Wissen-schaft und der Unterstützung junger Talente geschlagen. Das Linden’sche Rezept dafür ist einfach: Man kombiniert eine Prise Theorie mit einer ordentlichen Portion Praxis, und garniert diese mit auserlesenen Tipps und Tricks aus der Welt des Ma-nagements. Eine spannende Unternehmensbesichtigung als Dessert bildet den perfekten Abschluss.

Karl-Franzens-Universität Graz
Das Institut für Unternehmensführung und Entrepreneurship ist bemüht, nicht nur theoretische Kenntnisse zu vermitteln, sondern auch einen Einblick in die Praxis zu gewähren. Aus diesem Grund wurde ein Unternehmensbesuch bei PIA Austria or-ganisiert, im Zuge dessen 7 Studierende des Master-Betriebswirtschaftsstudiums in Diskussion mit dem Vorstand treten konnten. Dazu Assistenzprofessor Robert Rybnicek: „Universitäre Bildung soll und darf nicht nur im Hörsaal stattfinden. Durch den direkten Austausch mit erfolgreichen und innovativen Unternehmen wie PIA Automotion erhalten die Studierenden einen wertvollen Einblick in das Wirt-schaftsleben, der die betriebswirtschaftliche Ausbildung abrundet“. Und bei den Studenten kommt das Konzept sehr gut an: „Ein Unternehmen von ‚innen‘ zu erle-ben und sich mit dem Geschäftsführer austauschen zu dürfen, ist eine tolle Erfah-rung und eine willkommene Abwechslung zum gewöhnlichen Studienalltag“ berich-tet Student Markus Plasch.

TU Graz
Institutsleiter Prof. Stefan Vorbach (Institut für Unternehmensführung und Organi-sation) bot Johannes Linden an, einen Gastvortrag im Rahmen der Lehrveranstal-tung „Strategic Management“ abzuhalten. Die Zusage ließ nicht lange auf sich war-ten, „da strategisches Denken und der Einsatz von Werkzeugen des Strategischen Managements zu meinem täglichen Geschäft gehören“, erklärt Linden. Am 12. Juni konnten sich rund 30 Studenten – 20 % davon aus dem internationalen Umfeld – live und hautnah von seiner Expertise überzeugen. „Für die Studierenden war der Besuch bei PIA Austria eine echte Bereicherung. Sowohl die Besichtigung als auch der Vortrag und die Diskussion mit Herrn Linden haben die zuvor gehörten Inhalte mit praktischen Beispielen untermauert und gute Einsichten in das strategische Denken im Unternehmen gegeben. Der lebhafte Austausch und die vielen Fragen in der abschließenden Diskussion zeugen auch vom großen Interesse der Studie-renden an den Zusammenhängen und Hintergründen“, berichtet Stefan Vorbach.

Über PIA Automation
Die PIA Automation ist eine international aufgestellte Unternehmensgruppe und bietet technisch komplexe und wirtschaftlich ausgereifte Automatisierungslösungen an. Die PIA-Inhouse-Ressourcen liefern ein perfektes Zusammenspiel von Mecha-nik, Elektronik, Programmierung, Messtechnik, Produktionsdatensystemen, Doku-mentation, Bildverarbeitung und Robotik sowie Forschung und Entwicklung – alles aus einer Hand. Das Leistungsspektrum reicht vom manuellen Montagearbeits-platz bis hin zur vollautomatischen Produktionsanlage mit integrierter Prüftechnik und Datendokumentation. Den Trends zu Digitalisierung und Vernetzung des Ferti-gungsprozesses trägt PIA mit eigenen Industrie 4.0-Lösungen Rechnung.
Die PIA Automation Austria GmbH mit Sitz in Grambach (Österreich) ist ein inter-national führendes Unternehmen im Bereich Anlagenbau, Automatisierungstechnik und Produktionssysteme. PIA Austria zählt in Europa und Nordamerika zu den Marktführern bei der Herstellung von Produktionsanlagen für Antriebsstrangkom-ponenten. Daher wird der Standort als globaler Powertrain-Leitstützpunkt (Produk-tion hochinnovativer Montage- und Prüfanlagen für Projekte aus den Bereichen Powertrain, E-Mobility und Hybride Antriebssysteme) der PIA-Gruppe weiter aus-gebaut. Kunden aus der Elektronik- und Konsumgüterindustrie sowie aus der Me-dizintechnik werden von PIA Austria ebenfalls bedient.

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild