Welt.Wirtschaft.Österreich

Was können wir von anderen Staaten lernen? Die IV-Steiermark lud in Kooperation mit dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres zu einem Nachmittag, der im Zeichen von Erfolgsideen für Österreich stand.

IV-Steiermark Präsident Georg Knill zeigte in einem Standort-Check auf, wo der Schuh drückt. Die Standortqualität leidet unter dem hohen Grad der Bürokratie, den teuren Lohn-Nebenkosten und den zahlreichen Regulierungen. Entlastungen in diesen BEreich würden für attraktivere Rahmenbedingungen sorgen und diese sind der Grundstein, so der IV-Steiermark Präsident. Darauf aufbauend können Arbeitsplätze gesichert und neue geschaffen werden - die wohl dringendste Sofortmaßnahme. Wo und wie sich die exportierenden Betriebe Unterstützung holen können, erläuterte Botschafter Johannes Brieger und stellte das Unternehmensservice des BMEIA vor.

Um Erfolgsideen und learnings von anderen ging es den beiden Keynotern. Impulsgeber Franz Schellhorn (Agenda Austria) und Michael Hirschbrich (updatemi) schilderten best practice Beispiele aus aller Welt. Egal ob "sparen wie die Deutschen" oder "Spirit wie im Silicon Valley", der Blick auf andere Länder lohnt sich, so die Conclusio der beiden.  

Welt.Wirtschaft.Österreich ist eine Initiative des BMEIA. Im Rahmen einer Österreichtour werden Entscheidungsträger zum Gedankenaustausch eingeladen - in Graz waren über 250 Gäste aus Politik, Wirtschafts und Wissenschaft mit dabei.

IV-Iconiv-positionen

Neueste Ausgabe lesen
iv-exklusiv Bild